US-Börsen uneinheitlich - Euro schwächer

New York (dts Nachrichtenagentur). Die US-Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 28.239,28 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,099 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.190 Punkten im Plus gewesen (+0,06 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 8.585 Punkten (+0,13 Prozent).

Weiterlesen
Durchschnittserlös bei Gas gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur). Die Gasversorgungsunternehmen in Deutschland haben im Jahr 2018 bei der Abgabe von Gas an alle Letztverbraucher im Durchschnitt 3,48 Cent je Kilowattstunde eingenommen: Der Durchschnittserlös stieg um 1,8 Prozent gegenüber 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Dienstag mit.

Weiterlesen
Boeing stoppt Produktion von 737-Max

Chicago (dts Nachrichtenagentur). Der US-Flugzeugbauer Boeing stoppt die Produktion von Maschinen des Typs 737-Max. Die Maßnahme werde im Januar umgesetzt, teilte der Konzern am Montag mit. Entlassungen oder Zwangsurlaub von Mitarbeitern seien nicht geplant, hieß es.

Weiterlesen
Ehemaliger EZB-Chefvolkswirt warnt vor Krise „neuer Dimension“

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur). Der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Otmar Issing, hat vor einer Krise von „neuer Dimension“ gewarnt. „Das jahrelange Niedrigzinsumfeld und erst recht negative Zinsen verleiten fast zwangsläufig dazu, dass Investoren bei der Suche nach Rendite Risiken eingehen, die sie nicht voll überschauen und die sie auch nicht meistern können, wenn diese Risiken plötzlich eintreten“, sagte Issing der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Weiterlesen
Studie: Pendler sind häufiger krank

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Wer mehr als eine Stunde täglich zur Arbeit pendeln muss oder sogar einen Zweitwohnsitz benötigt, um zum Arbeitsplatz zu gelangen, ist häufiger krank. Das ist das Ergebnis einer Studie des Trendence-Instituts, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) berichten. Laut des Marktforschungsunternehmens klagen 54,6 Prozent der Pendler über häufige Erschöpfung oder Müdigkeit - bei den Nicht-Pendlern sind es nur 35,1 Prozent.

Weiterlesen
VZBV: Insolvenzschutz für Pauschalreisende muss deutlich steigen

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hält eine deutliche Aufstockung der Insolvenzschutzversicherung für Pauschalreisende für notwendig. „Der Höchstauszahlungsbetrag der Insolvenzversicherung für Pauschalreisen muss deutlich auf mindestens eine Milliarde Euro aufgestockt werden“, sagte der Reiseexperte des VZBV, Felix Methmann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben).

Weiterlesen
EU-Klimapläne: Wirtschaft drängt auf mehr politische Unterstützung

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die deutsche Wirtschaft drängt nach der Vorlage der neuen EU-Klimaschutzpläne auf mehr politische Unterstützung für die Unternehmen und fordert die Absenkung von bestehenden Abgaben auf den Strompreis. Dass sich durch den ambitionierteren Klimaschutz insgesamt Wachstum einstelle, sei zunächst nur ein Versprechen der Politik, eine konkrete Umsetzung sei noch nicht absehbar, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben).

Weiterlesen
Paritätischer: Problem der Altersarmut viel größer als Grundrente

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die Grundrente löst aus Sicht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands nicht das Problem der Altersarmut. „Wenn die Grundrente so kommt, wie es jetzt diskutiert wird, haben etwa 1,5 Millionen alte Menschen, die wirklich wenig haben, mehr im Portemonnaie. Das ist schön, das kann helfen. Aber das Problem ist viel größer“, sagte Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, in der Sendung „Frühstart“ der RTL/n-tv-Redaktion.

Weiterlesen
Bayer will bis 2030 klimaneutral werden

Leverkusen (dts Nachrichtenagentur). Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer will bis zum Jahr 2030 zu einem CO2-neutralen Unternehmen werden. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Werner Baumann in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ an. Um die Emissionen von jährlich derzeit rund vier Millionen Tonnen Kohlendioxid einzusparen, wolle Bayer vor allem in Energieeffizienz und grünen Strom investieren.

Weiterlesen
Volkswagen erhöht beim Thema Nachhaltigkeit Druck auf Zulieferer

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur). Volkswagen erhöht bei der Umstellung auf die Elektromobilität den Druck auf die Zulieferer. "Natürlich können wir die CO2-Neutralität beim Elektroauto ID.3 nur erreichen, wenn auch die Zulieferer bilanziell CO2 neutral produzieren", sagte der Einkaufschef des Volkswagen-Konzerns, Stefan Sommer, dem "Handelsblatt".

Weiterlesen
Großhandelsumsatz im dritten Quartal gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur). Der Großhandelsumsatz in Deutschland ist im dritten Quartal 2019 gestiegen. Die Großhandelsunternehmen setzten real 3,1 Prozent und nominal 2,2 Prozent mehr um als im dritten Quartal 2018, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Donnerstag mit. Im Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen, der ein Indikator für die Industrieproduktion und den Export ist, war der Umsatz im dritten Quartal dieses Jahres real um 1,7 Prozent höher und nominal um 0,4 Prozent niedriger als im Vorjahresquartal.

Weiterlesen
Verarbeitendes Gewerbe verzeichnet im Oktober weniger Aufträge

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur). Der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im Oktober 2019 saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Donnerstag mit. Für September 2019 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Anstieg von 1,5 Prozent gegenüber August 2019 (vorläufiger Wert: +1,3 Prozent).

Weiterlesen
Immer mehr Schafe von Wölfen getötet: Bauernverband verlangt Bejagung

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Angesichts immer mehr durch Wölfe getöteter oder verletzter Nutztiere hat der Bauernverband die Bejagung der Raubtiere gefordert. Anderenfalls würde die Haltung von Schafen, Rindern oder Pferden auf Weiden unmöglich gemacht, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Er reagierte damit auf aktuelle Zahlen der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW).

Weiterlesen
Trump beruhigt Märkte - US-Börsen im Plus

New York (dts Nachrichtenagentur). Die US-Börsen haben am Mittwoch zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 27.649,78 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,53 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Der breiter gefasste S&P 500 schloss mit rund 3.110 Punkten (+0,65 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 am Ende mit rund 8.295 Punkten (+0,51 Prozent).

Weiterlesen
Wachsende Bevölkerung erhöht Druck auf Wohnungsmarkt

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die wachsende Bevölkerung vor allem in den Großstädten hat in den vergangenen Jahren den Druck auf den deutschen Wohnungsmarkt erhöht. 2018 lebten in Deutschland 2,5 Millionen Menschen mehr als noch 2012 (+3,1 Prozent), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch in Berlin mit. Die Großstädte verzeichneten besonders hohe Zuwächse, allen voran Leipzig (+12,9 Prozent), Frankfurt am Main (+9,5 Prozent) und Berlin (+8,0 Prozent).

Weiterlesen
Renten- oder Reha-Anträge werden immer öfter online gestellt

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Renten- oder Reha-Anträge werden immer häufiger online gestellt. Das geht aus neuen Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund hervor, über welche die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben) berichten. Demnach wurde der Online-Service der Rentenversicherung 2012 von 115.000 Nutzern in Anspruch genommen.

Weiterlesen
NGG verlangt 12 Euro Stundenlohn für Systemgastronomie-Branche

Hamburg (dts Nachrichtenagentur). Bei den anstehenden Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und dem Bundesverband Systemgastronomie in Berlin für die rund 120.000 Beschäftigten der Branche bahnt sich ein größerer Konflikt als in den Vorjahren an. Die Gewerkschaft werde einen Einstiegslohn von 12 Euro pro Stunde fordern, berichtet die „Welt“ (Mittwochsausgabe). Gegenüber der jetzigen Bezahlung entspricht dies einer Lohnsteigerung um knapp 28 Prozent.

Weiterlesen
DGB beklagt "Angstmacherei" bei Erbschaftsteuer

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat angesichts relativ niedriger Steuersätze für Großerben Steuerreformen und ein Ende von „Angstmacherei“ durch die Arbeitgeber gefordert. „Wenn die Politik eine weitere Spaltung der Gesellschaft verhindern will, muss sie gerade beim Thema Steuern ansetzen. Wir brauchen die Vermögensteuer und endlich eine gerecht ausgestaltete Erbschaftsteuer“, sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Weiterlesen
RWE verlangt Reform der Abstandsregeln für Windräder

Essen (dts Nachrichtenagentur). Die Chefin der RWE-Ökostromsparte, Anja-Isabel Dotzenrath, hat die von der Bundesregierung geplante 1.000-Meter-Abstandsregel für Windräder kritisiert. „Ich kann verstehen, dass der Einzelne kein Windrad in der Nähe haben will. Aber so kann die Energiewende nicht funktionieren“, sagte Dotzenrath der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).

Weiterlesen
Sixt: Carsharing kein Ersatz für klassische Autovermietung

Pullach im Isartal (dts Nachrichtenagentur). Das Geschäft mit dem Carsharing ist schwieriger, als es sich viele Anbieter vorgestellt haben. Mit einem Carsharing-Angebot allein lasse sich kein Geld verdienen, sagte Alexander Sixt, Strategievorstand der gleichnamigen Autovermietung, der „Welt am Sonntag“. Nur als Ergänzung zum langfristigen Vermietungsgeschäft ergebe ein solcher Dienst Sinn.

Weiterlesen
Bericht: Kundgebung vor Essener Thyssenkrupp-Zentrale geplant

Essen (dts Nachrichtenagentur). Bei Thyssenkrupp zeichnen sich weitere Protestkundgebungen ab. Einen Tag nach den Stahlarbeitern wollten auch Mitarbeiter der Aufzug-Sparte auf die Straße gehen, berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf Gewerkschaftskreise. Demnach erwarte die IG Metall, dass am 4. Dezember Hunderte Beschäftigte von den deutschen Standorten des Elevator-Geschäfts zum Konzernsitz nach Essen reisen werden.

Weiterlesen
Ausgaben für Forschung und Entwicklung erreichen neuen Rekordwert

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die gesamten Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland haben 2018 die Marke von 3,13 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erreicht. Das zeigen neue Daten des Stifterverbandes, über die das „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. Das waren demnach rund 105 Milliarden für neue Produkte und Verfahren.

Weiterlesen
Ökonomen: Keine Massenarbeitslosigkeit durch Jobabbau in Autobranche

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Führende Ökonomen erwarten durch die Einsparungen und den geplanten Stellenabbau in der Autoindustrie keine Massenarbeitslosigkeit in Deutschland. „Die Lage in der Automobilindustrie ist ernst“, sagte der Präsident des Münchner Ifo-Instituts Clemens Fuest den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). „Ein massiver Anstieg der Arbeitslosigkeit ist aber derzeit nicht zu erwarten, weil gleichzeitig in anderen Bereichen neue Arbeitsplätze entstehen, vor allem im Dienstleistungssektor.“

Weiterlesen