Hochwasser: Landrat ruft zu Spenden auf

Heinsberg.  „Wir haben HS – ein Kreis hilft gegründet, als der Tsunami 2004 Not und Elend in Südostasien über viele tausend Menschen brachte. Jetzt steht den Menschen in Teilen des Kreises Heinsberg, von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz das Wasser bis zum Hals.“ Landrat Stephan Pusch wirbt für Solidarität mit den Geschädigten durch das Hochwasser und bittet um Spenden an den Verein HS – ein Kreis hilft, der die Spenden koordiniert.

„Wir möchten als Kreis Heinsberg auf der kommunalen Ebene den Menschen helfen, die besonders hart vom Hochwasser getroffen worden sind“, sagt der Landrat weiter. „Die Hilfsorganisation „HS – ein Kreis hilft e.V.“ nimmt unter dem Stichwort „Fluthilfe“ Spenden unter der Kontonummer 31500 bei der Kreissparkasse Heinsberg entgegen.

„Noch ist die kritische Situation nicht überwunden, allerdings scheint der Scheitelpunkt erreicht“, so Thomas Kähler, Leiter des Feuerschutzzentrums Erkelenz. Die örtlichen Krisenstäbe begleiten die Lage vor Ort, bislang war die Einrichtung des Kreis-Krisenstabs nicht erforderlich. „Schon jetzt möchte ich mich für den enormen Einsatz aller Beteiligten, inklusive der Hilfsorganisationen und ehrenamtlichen Helfer an der Bekämpfung der Hochwasserlage bedanken“, so Pusch. „Ich würde mich freuen, wenn wir die Hilfsbereitschaft, die uns in der Corona-Pandemie geholfen hat, auch in dieser Situation walten lassen.“