Informationen zur aktuellen Hochwasserlage in Übach-Palenberg

Übach-Palenberg. Die Stadt Übach-Palenberg informiert nach Rücksprache mit der Technischen Einsatzleitung der Freiwilligen Feuerwehr über die Einsätze der letzten Tage und den aktuellen Stand zur Hochwasserlage im Stadtgebiet:

Seit Mittwochmittag sind alle vier Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Übach-Palenberg aufgrund des Starkregenwetters im Dauereinsatz und sind weit über 100 Einsätze gefahren.

Dabei haben sich vier Schwerpunktgebiete herausgestellt, die alle im Bereich der Wurm liegen, Rimburg, Marienberg, Zweibrüggen und Frelenberg. Noch am Mittwochabend musste die Mühle Rimburg leider aufgegeben werden, da das Wasser immer weiter stieg und die Wassermassen nicht mehr zu bewältigen waren. Als Folge des steigenden Wassers mussten alle Querungen über die Wurm gesperrt werden, sämtliche Straßen in diesem Bereich waren geflutet.

Die größte Schadenslage liegt derzeit im Stadtteil Frelenberg, im Bereich Teverenstraße, Wurmstraße, Grabenstraße, Heckstraße und Teichstraße. Dort ist in den überfluteten Kellern Öl ausgetreten, das sich durch das Wurmwasser schnell verbreitet hat. Die fachgerechte Ölschadenbeseitigung wurde unter der Aufsicht der Unteren Wasserbehörde mit den zuständigen Stellen und den betroffenen Eigentümern kommuniziert. Die NEW musste aufgrund der Überschwemmungen circa 100 Anschlüsse stromlos schalten. Circa 70 Bewohner*innen mussten aus ihren Wohnungen und Häusern evakuieren werden. Die evakuierten Personen wurden versorgt und wenn nicht privat möglich, von Seiten der Stadt untergebracht.

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Übach-Palenberg werden durch die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) koordiniert. Sie wurden durch Feuerwehrkräfte aus den Städten Wassenberg, Wegberg, Selfkant, Gangelt und Erkelenz unterstützt.

Darüber hinaus wurden sie durch das Technische Hilfswerk aus den Städten Viersen, Nettetal, Mönchengladbach, Erkelenz, Krefeld und natürlich Übach-Palenberg verstärkt.

Die eingesetzten ehrenamtlichen Einsatzkräfte werden durch die Einsatzeinheiten EE01, EE02 und EE03 versorgt. Die Einsatzeinheiten setzen sich aus Kräften vom DRK, Malteser Hilfsdienst und der Johanniter Unfallhilfe zusammen .Die Einsatzeinheiten haben die Einsatzkräfte versorgt, die evakuierten Personen betreut und transportiert.

Auch das DLRG, die Katastrophenschutzeinheiten Taucher, der Betreuungsbus und die Informations- und Kommunikationseinheit des Kreises (IuK) waren im Einsatz. Die IuK Einheit befindet sich aktuell immer noch im Einsatz in Übach-Palenberg. Die Einheit Betreuungsbus befindet sich wieder Standby in Erkelenz, die Taucher und das DLRG arbeiten schon andere Einsatzstellen ab.

Ebenso sind das Ordnungsamt sowie der Technische Betrieb der Stadt Übach-Palenberg dauerhaft im Einsatz.

Die Freiwillige Feuerwehr bittet um Verständnis, dass nicht alle Einsatzstellen sofort abgearbeitet werden können. Das hat taktische sowie physikalische Gründe. Aufgrund der Tatsache, dass das Wasser von außen auf die Gebäudewand mit hohem Druck wirkt, können bei einer völligen Entleerung des Raumes statische Probleme auftreten. Zweiter Weiterhin bestand mit den Einsatzmitteln (neu und auf dem aktuellen Stand der Technik) gegen die enorme Wassermassen keine Chance, solange das Wasser steigend war.

Die Solidarität in der Bevölkerung ist groß, die Einsatzkräfte wurden mit Getränken und kleinen sowie großen Snacks versorgt. Daran haben sich unter anderem auch Übach-Palenberger Gastronomen und Unternehmen beteiligt. In der Bürgerschaft haben sich schon Gruppen gebildet, die Hilfe sowie Sachspenden, wie z.B. Kleidung und Essen, anbieten. Aktuell koordiniert beispielsweise der Verein Obadachlosenhilfe - Gemeinsam für Menschen in Not e.V. Hilfsleistungen. Wenn Sie Hilfe benötigen oder Helfen möchten können Sie die Vorsitzende, Frau Hartmann, unter der Telefonnummer 01578-7040428 erreichbar.

Die Stadt Übach-Palenberg weist darauf hin, dass es sich bei der Feuerwehr in Übach-Palenberg um eine Freiwillige Feuerwehr handelt, d.h. die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und ihrer Freizeit. Aktuell verzichten eine ganze Menge Arbeitgeber auf ihre Mitarbeiter, da sich diese im Einsatz zum Wohle der Bevölkerung befinden.

Ebenso bittet sie alle Bürgerinnen und Bürger sich weiterhin von Senken und Fließgewässern fernzuhalten, die abgesperrten Bereiche zu umfahren und die Absperrungen zu beachten. Durch die fortschreitende Durchfeuchtung der Böden ist nicht auszuschließen, dass die Standsicherheit einiger Bäume, insbesondere in Waldgebieten, nicht mehr gegeben ist. Fußgänger sind hier zu besonderer Vorsicht aufgerufen. In akuten Hilfefällen wenden Sie sich bitte unter der bekannten Nummer 112 an die Feuerwehr.

Aktuelles:

Der Pegel der Wurm ist glücklicherweise über Nacht unter 1,40 m gesunken (Höchststand circa 3,40 m) und das Wasser ist in einigen Bereichen bereits abgeflossen. Die Straßen werden sukzessive freigegeben, die Marienstraße, die Teverenstraße und Zweibrüggen sind bereits befahrbar.

Die Stadt Übach-Palenberg hofft, dass sich die Lage weiterhin entspannt und bedankt sich bei allen Einsatzkräften für den unermüdlichen Einsatz.