Bundesweite Verkehrszählung im Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg.  Ab dem 10. Juni werden an insgesamt 57 Zählstellen an Kreisstraßen im Kreisgebiet Straßenverkehrszählungen durchgeführt. An sechs Zähltagen ab Donnerstag, 10. Juni, werden Zähler zwischen 15 und 18 Uhr das Aufkommen des Verkehrs in den Zähllisten aufzeichnen. Die Zählung an 49 der 57 Zählstellen der Kreisstraßen erfolgt an zwei Normalwerktagen und zwei Sonntagen in der 23. und 37. Kalenderwoche sowie an zwei Ferientagen in der 28. und 29. Kalenderwoche. An Zählstellen mit einem geschätzten Fahrzeugaufkommen von über 7.000 Fahrzeugen pro Tag, dies sind acht an den Kreisstraßen im Kreis Heinsberg, werden zusätzlich an zwei Freitagen und in den Morgenstunden der Normalwerktage zwischen 7 und 9 Uhr Datenerhebungen durchgeführt. Die Zählkräfte erfassen dabei manuell in sechs zu unterscheidenden Fahrzeugkategorien (Fahrräder, motorisierte Zweiräder, Personenkraftwagen/Lieferwagen, Kraftomnibusse, Lastkraftwagen und Lastzüge) das stündliche Verkehrsaufkommen.

Die Straßenverkehrszählung 2020 wurde aufgrund der Corona-Pandemie auf dieses Jahr verschoben. Sie dient der Beobachtung der Verkehrsentwicklung und der Ermittlung der Verkehrsmengen auf den Bundesfern-, Landes- und Kreisstraßen.

Die Ergebnisse der bundesweiten Verkehrszählung werden von der Bundesanstalt für Straßenwesen in Bergisch Gladbach gesammelt und anschließend durch externe Fachbüros ausgewertet. Die durch die Straßenverkehrszählung gewonnenen Daten bilden insbesondere die Basis für zukünftige Verkehrsprognosen und sind notwendige Grunddaten zur Planung von Straßenbauvorhaben.

Die Daten der Straßenverkehrszählung werden voraussichtlich in der 2. Jahreshälfte 2022 ausgewertet sein und können dann über die Straßeninformationsbank (NWSIB) des Landesbetriebes Straßenbau NRW von allen Bürgerinnen und Bürgern unter http://www.nwsib-online.nrw.de abgerufen werden.