Rasanter Spaß auf Hückelhovens Herbstkirmes

In Hückelhoven geht es vom 12. bis 15.Oktober hoch her. Auf der von Stadtmusikfest und verkaufsoffenem Sonntag flankierten Herbstkirmes gibt es dann Furioses, aber auch viel für Kinder – und das vier Tage lang. Rund 80 Beschicker sorgen für einen Mix aus Volksfest und Freiluft-Party. Mit dabei: moderne Hightech-Fahrgeschäfte, aber auch beliebte Klassiker und Buden mit Leckerem.

Hückelhoven. Am zweiten Oktober-Wochenende, diesmal pünktlich zu Beginn der Herbstferien, wird die ­Bummelmeile rund um Rathaus und Gymnasium traditionell zu einem großen Freizeitpark. Dass die Besucher Kopf stehen, dafür sorgt diesmal der „Heartbreaker", der mit schnellen Drehungen in Scheibenwischer-Manier Fahrgäste und Zuschauer gleichermaßen fesselt. Betreiber Tom Bartelds aus dem niederländischen Emmeloord spricht von „Loopingspaß im kompakten Format“.

Ebenfalls für einen Adrenalin-Kick sorgen soll der „Break-Dance“. Auf einer großen rotierenden und leicht geneigten Scheibe wirbeln insgesamt 16 Gondeln umher. Sie bieten jeweils Platz für zwei Fahrgäste und können frei um ihre eigene Achse schwingen. Das sorgt für das charakteristische Fahrgefühl. Aufgrund der wilden und sich ständig ändernden Fahrtbewegung lehnt sich der Name daher an den Breakdance-Tanzstil an.

Vierstöckiges Laufgeschäft

Hückelhoven-Premiere feiert „Heroes City XXL“. Das 40 Meter lange und 12 Meter hohe Laufgeschäft führt über vier Stockwerke. Gleich zu Beginn geht es durch eine aus Waschgaragen bekannte Walzenbürste. Eine rollende Tonne sorgt für Bewegung, Drehteller und Rollbänder erfordern Geschicklichkeit, überraschende Wasser- und Lufteffekte bieten zusätzlich Spaß. Von ganz oben führt eine lange und schnelle Spiralrutsche wieder nach unten.

Mandy und Marco Welte aus Rostock gastieren mit der Familien-Achterbahn „Speedy Gonzales“ zum wiederholten Mal in Hückelhoven. Geboten wird eine rasante Fahrt vorbei an Palmen und durch enge Tunnel. „Hier können Oma oder Opa mit dem Enkel sorglos Achterbahn fahren“, sagt Betreiber Marco Welte, der einen nicht allzu wilden Ritt vorbei an Palmen und durch enge Tunnel verspricht.

„Schlager-Express“ und andere Klassiker

Eine andere Art von Berg- und Talbahn repräsentiert der „Schlagerexpress“, ein Publikumsmagnet mit Kultstatus. Vier Motoren mit je 125 PS sorgen für ordentlich Tempo.
„Disco Dance“ gehört in Hückelhoven mittlerweile zur Stammbesetzung. 22 Leute finden Platz - nebeneinander und durch Schulterbügel gesichert. Die Gondel wird ellipsenförmig auf und ab bewegt, allerdings ohne Loopings auszuführen. Das Karussell besticht durch seine attraktive Bemalung mit Motiven aus der Welt der Stars und Sternchen.

Flammneue Chaisen präsentiert Loosens Autoscooter, auf dem die Kirmesgäste auf Kollisionskurs gehen können. Das Familienunternehmen setzt seit 1928 auf die so genannten Selbstfahrer. Schon damals traf man mit der Chance, über Spaß-Karambolagen anzubändeln, den Geschmack der Jugend.

Auf dem Familienfahrgeschäft „Crazy Jumbo“ sitzen die Passagiere in fliegenden Elefanten. Besonderer Blickfang: ein überdimensionales Rüsseltier in der Mitte. Bereits ab vier Jahren können Kinder die Fahrt ohne Begleitung Erwachsener erleben. Neueste Sicherheitsbügel lassen sich nur von außen öffnen. Erreicht werden kann eine Flughöhe von bis zu sieben Metern, doch wie hoch es tatsächlich hinauf geht, das bestimmen die Fahrgäste selbst – durch ein integriertes Fußpedal, das auch für die Kleinsten gut erreichbar ist. Zusätzlich kann das Personal beeinflussen, ob die Gondeln gehoben oder gesenkt werden. Wasser­spiele, Seifenblasenmaschine und besondere Soundeffekte sorgen für zusätzlichen Spaß.

Kirmestaler im Vorverkauf

Schießbude, Pfeil- und Ballwerfen, Entenangeln sowie diverse Imbiss- und Getränkestände dürfen natürlich nicht fehlen. „Die Leute sollen den Kopf bei uns frei bekommen, ihre Sorgen zu Hause lassen können und einfach Spaß haben", sagen die Rummelplatz-Macher Peter Loosen und Frank Koken.

Wer sich im Vorverkauf sogenannte Kirmestaler sichert, kommt beim Bummel über den Rummel mindestens fünf Euro günstiger weg. Verkauft werden die Kirmestaler am Freitag, 11. Oktober um 10 Uhr an der „Süßen Stadt“ unmittelbar vor dem Bürgerbüro – solange der Vorrat reicht. Sparfüchse sind außerdem gleich zu Beginn der Kirmes richtig. Denn traditionell können frühe Vögel direkt nach Markteröffnung am Samstag von 14 bis 15 Uhr auf ein Ticket zweimal fahren. Am Montag – dem Familientag - werden noch einmal ordentlich Rabatte gewährt.

Ganz zum Schluss haben wieder die Pyrotechniker das Sagen. Denn traditioneller Höhepunkt ist das Abschluss-Feuerwerk, das am Dienstag gegen 20 Uhr gezündet wird.

Samstag,12. Oktober
Herbstkirmes in der Innenstadt, 14 Uhr Auftakt mit Happy Hour, doppelter Fahrspaß zum ­ein­fachen Preis
Sonntag, 13. Oktober
Herbstkirmes in der Innenstadt, 11 bis 23 Uhr

Montag, 14. Oktober
Herbstkirmes in der Innenstadt, Familientag mit ermäßigten
Preisen, 14 bis 22 Uhr

Dienstag, 15. Oktober
Herbstkirmes in der Innenstadt, 14 bis 21 Uhr, gegen 20 Uhr großes Abschluss-Feuerwerk