KiTa Sternschnuppe“ ist erneut zum Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert worden

Hückelhoven. Die Kindertageseinrichtung „Sternschnuppe“  erhält die Zertifizierung zum „ Haus der kleinen Forscher“ im August 2019 nun zum zweiten Mal. Wie bereits im August 2017 hat die Stiftung der KiTa die entsprechende Mitteilung gemacht.

Die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) - mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Das "Haus der kleinen Forscher" verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert dafür pädagogisches Personal.

Nach wie vor bekommen die Kinder der KiTa „Sternschnuppe“ in Schaufenberg in der Forscher- AG erste Eindrücke zu den genannten Themen. An Hand des Forscherkreises werden zu Sachverhalten Ideen und Vermutungen gesammelt, in Versuchen ausprobiert, beobachtet und beschrieben, die Ergebnisse anschließend dokumentiert und erörtert. Auch in vielfältigen Erfahrungsbereichen ist das „freie“ Forschen möglich. Die Beteiligung an Projekten wie z.B. Evonik- Kinderuni und das Ausrichten eines Forscherfestes sind feste Bestandteile des pädagogischen Konzeptes. Der Höhepunkt des Jahres war eine Veranstaltung unter dem Titel „Licht(er)zauber(n)“, bei der die Besucher zum Schauen, Ausprobieren, Erforschen und Experimentieren eingeladen waren.

Durch die regelmäßige Teilnahme der Erzieher an Fortbildungen des Netzwerkpartners des Kreises Heinsberg- eine Bildungsinitiative in Kooperation von regionalem Bildungsbüro und VHS-sind die Voraussetzungen weiterhin zur Zertifizierung erfüllt.

Die Übergabe der Plakette und Urkunde erfolgt in den kommenden Wochen.


Pressemitteilung der Stadt Hückelhoven