„Nikolausüberraschung“ für die Kinder der Frühförderung

Heinsberg. Mehr als 300 prall gefüllte Nikolaustüten werden zurzeit in der Interdisziplinären Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe Heinsberg für die betreuten Kinder gepackt. „Unsere traditionelle Nikolausfeier ist seit Jahren das große Fest für alle Kinder und deren Familien im Kreis Heinsberg, die wir medizinisch, pädagogisch und therapeutisch begleiten“, sagt Nicola Schmitz, pädagogische Fachkraft der Frühförderung.

Die jetzige, Corona bedingte Situation erlaube jedoch keine Gruppenangebote sowie größere Veranstaltungen. Dies sei vor allem für kleine Kinder mit Behinderung und deren Eltern eine schwierige Zeit, da traditionelle Feste wie zum Beispiel die Nikolausfeiern ausfallen. Um den Familien trotzdem eine schöne Zeit zu ermöglichen, hat die Frühförderstelle sich diese Nikolausaktion ausgedacht. Mit dem Inhalt der Tüten soll es den Familien ermöglicht werden, ein wenig Nikolaus im Kreis der Familie zu feiern. Trotz der derzeitigen Einschränkungen bleibe man im engen Kontakt mit den zahlreichen Familien und ihren Kindern. So auch zu Nikolaus: Die Tüten gehen in den kommenden Tagen auf Reisen und werden persönlich ausgeteilt. Sie enthalten zahlreiche Überraschungen wie den HeinsBär-Stadtführer, eine Bastelaktion und ein paar Leckereien. Dank der Unterstützung durch Firmen und Sponsoren wie das Schuhhaus Jansen in Waldenrath, die Kreissparkasse Heinsberg, Mobau in Heinsberg, die Firma Niessen Baueisen in Waldfeucht, die Feinbäckerei Otten in Erkelenz und der Volksbank Heinsberg konnte die Aktion realisiert werden.


Bildunterschrift: Überraschungstüten zum Nikolausfest: Fanny Sibbel, Michaela Otten-Moll, Nicola Schmitz und Sylvia Versteeg-Scherrers bereiten die große Nikolausaktion für die Kleinsten vor.