Limburgs Museum Venlo präsentiert die Maas: "Machtige Maas"

Venlo (NL).  Das Limburgs Museum Venlo eröffnete am 8. Oktober 2020 die neue Ausstellung MÄCHTIGE MAAS. Gastkurator Servé Hermans kommt vom Theater und zeigt vier Gesichter des Flusses: die Muse, das Monster, die Mörderin und die Mutter. Ein speziell für diese Gelegenheit zusammengestelltes Künstlerkollektiv macht diese Inszenierung zum Erlebnis.

“Ich bringe die erzählerische Kraft des Theaters ins Museum”, erklärt Servé Hermans, hauptberuflich Künstlerischer Leiter der Schauspielgruppe Maastricht. Bei MÄCHTIGE MAAS arbeitet er mit den bildenden Künstlern Claudy Jongstra und Berlinde de Bruyckere, Filmemacher Rob Hodselmans, Designer Tim Scheffer, Komponist Kwinten Mordijck, den Schriftstellern Annet Bremen und Frans Pollux, Videokünstler Arjen Klerkx, Lichtdesigner Uri Rapaport und Schauspieler Huub Stapel zusammen.
 
“Gemeinsam lassen wir die Besucher in die Maas eintauchen”, so Hermans. “Wir präsentieren die Maas als Inspirationsquelle oder Muse, zum Beispiel für Gemälde und Lieder. Zum Monster wird sie, wenn sie über ihre Ufer tritt, zur Mörderin, wenn sie von der Industrie verschmutzt wird. Für die Limburger ist sie jedoch vor allem Mutter Maas. All diese Aspekte werden in der Ausstellung spürbar.”
 
MÄCHTIGE MAAS bildet den Auftakt für ein ganzes Maas-Jahr im Limburgs Museum. Museumsleiter Bert Mennings erläutert: “Wir knüpfen damit an das nationale Themenjahr an: ‘Ode an die Landschaft’. Gemeinsam mit unseren Partnern rücken wir die Maas ab dem 8. Oktober ein Jahr lang in den Mittelpunkt. Wir freuen uns sehr, dass wir Gastkurator Servé Hermans gewinnen konnten. Das Limburgs Museum arbeitet viel mit Gastkuratoren zusammen, sie bringen andere Sichtweisen ein. Eine Ausstellung wie MÄCHTIGE MAAS ist für das Limburgs Museum jedoch eine Premiere.”
 
Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. April 2021. Das Limburgs Museum organisiert parallel ein coronasicheres Rahmenprogramm mit Vorträgen und Filmvorführungen zur Maas.
 

Weitere Informationen:

www.limburgsmuseum.nl/de/