Garten-Kino mit dem Roxy Filmtheater in der Lebenshilfe-Wohnstätte in Birgden

Birgden. Die Idee entstand am Frühstückstisch in der Lebenshilfe-Wohnstätte Birgden: „Bei gutem Wetter mit Freunden, Nachbarn und Bekannten zusammen sitzen, einen Film schauen und den Abend genießen – das wär’s doch“, erinnert sich Kai Oligschläger vom Nutzerbeirat der Wohnstätte.  Auch Christoph Kalinowsky vom Roxy Filmtheater in Heinsberg fand die Idee auf Anhieb gut: „In Birgden gibt es schon lange kein Kino mehr, aber ich weiß, dass dort vor Jahrzehnten ein Kino betrieben wurde. Ich bin mir sicher, dass viele Dorfbewohner diesen Spaß mitmachen und den Abend mit uns gemeinsam genießen werden!“

Der Kinoabend findet statt am 30. August im Garten neben der Wohnstätte an der Bahnhofstraße 127. Wenn das Wetter mitmacht, soll es um 20 Uhr losgehen. Entschieden haben sich die Bewohner und der Kinobetreiber für den Film „Monsieur Claude 2“, der im April in die Kinos gekommen ist: Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie haben so einiges mitgemacht, seit ihre vier Töchter ausgesprochen multikulturell geheiratet haben. Trotz aller anfänglichen Schwierigkeiten haben sie sich mittlerweile mit ihren Schwiegersöhnen glänzend arrangiert. Monsieur Claude hat sogar deren Heimatländer besucht. Mit dem Familienfrieden ist es jedoch vorbei, als die Töchter ihren Eltern mitteilen, dass sie Frankreich verlassen wollen. Claude setzt alles daran, das zu verhindern.

Der Eintritt kostet 5 Euro, eine Picknickdecke oder ein Gartenstuhl müssen mitgebracht werden. Die Bewohner der Wohnstätte versorgen die Gäste mit Popcorn und Getränken.