Mobiler Seilgarten zu Gast

Waldenrath. Schon zum zweiten Mal wurde das Außengelände der Kindertagesstätte in Heinsberg-Waldenrath kurzerhand durch die ausgebildete Motopädin Eva Staerk in einen mobilen Niedrigseilgarten verwandelt. Zwischen Buchen, Eichen und Ahornbäumen entstand innerhalb von 30 Minuten mit Hilfe von Seilen, Schaukeln und Hängebrücken ein richtiger Kletterparcours für die Tagesstättenkinder.

Gruppenweise konnten die rund 90 Kinder neue Bewegungserfahrungen sammeln und lernen, sich spielerisch mit ihrem Körper auseinanderzusetzen. Die Förderung von Geschick, Koordination und der Selbstständigkeit sind dabei die Ziele der motopädischen Arbeit, die Körper, Bewegung, Psyche und Umwelt in Einklang bringen möchte.

Die Begeisterung der Kinder war riesig, als sie sich über Piratenbrücken hangelten oder die Schlaufentreppe bewältigen mussten. Viele hatten aber auch Respekt vor der wackelnden Herausforderung und nahmen dankbar die Hilfestellung der Erzieherinnen an. Dank der professionellen Knotentech­niken nahm der Baumbestand ­keinerlei Schaden. Die Erzieherinnen der Kindertagesstätte waren sich einig: „Ein pädagogisch wertvolles Abenteuer, das uns und den Kindern sehr viel Spaß gemacht hat.“

Finanziell unterstützt wurde das Projekt vom Förderverein der Kindertagesstätte Waldenrath: „Helfende Hände.“ „Wir bedanken uns ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung unseres Fördervereins, ohne den wir solche tollen Projekte nicht anbieten könnten“, so Leiterin Marion Bonn.

MB