Drei Jahre Niederrhein Fräulein

Foto: Niederrhein Tourismus/Malte Schmitz

 


Region. Über 165 Blogbeiträge hat das Niederrhein Fräulein in den letzten drei Jahren für ihre Leser und Follower verfasst und dafür etliche Kilometer am Niederrhein zurückgelegt. Von ihren ganz persönlichen Erlebnissen zwischen Rhein und Maas berichtet sie einmal pro Woche und verrät ihre Lieblingsplätze und Geheimtipps. Aber wer ist eigentlich das Niederrhein Fräulein?

Dahinter verbirgt sich Bloggerin und Journalistin Nicole Marks aus Schwalmtal. Als waschechte Niederrheinerin ist sie verliebt in ihre Heimat. „Man muss gar nicht weit reisen, um ein paar schöne Urlaubstage zu genießen“, sagt sie.

Geboren wurde das Niederrhein Fräulein allerdings in Berlin. Beruflich hatte Nicole Marks immer wieder Berührungspunkte mit dem Niederrhein Tourismus. Als dieser sich 2019 als Marke neu erfunden, eine neue Website gelauncht und das alles auf einer Pressekonferenz auf der Tourismus Börse in Berlin vorgestellt hat, wollte sie ein Teil davon werden.

„Ich erinnere mich noch, wie begeistert ich von so viel Herzblut und Energie war, die der Niederrhein Tourismus in seinen neuen Auftritt gesteckt hat. Noch während der Messe kam mir die Idee, das Ganze mit einem persönlichen und authentischen Blog zu unterstützen. Keine drei Monate und viele tolle Gespräche später ist im Juni 2019 in Kooperation mit dem Niederrhein Tourismus mein Blog Niederrhein Fräulein online gegangen“, erzählt Nicole Marks. Allein ist sie aber nie unterwegs. Von Anfang an ist Foto- und Videograph Malte Schmitz von gymi media an ihrer Seite.

Klar, dass sie mit der Zeit so einige persönliche Highlights erleben durfte. „Erst im letzten Jahr hatte ich die Möglichkeit, eine Heißluftballonfahrt von Kevelaer aus zu machen, was mich aufgrund meiner leichten Höhenangst etwas Überwindung gekostet hat. Aber ich bin froh, dass ich so mutig war, und die Aussicht von oben war einfach nur wunderschön“, erinnert sich Nicole Marks. „Apropos Höhenangst: im Wunderland Kalkar ging es für mich mit einem Kettenkarussell in einem alten Kühlturm eines ehemaligen Kernkraftwerkes 58 Meter hoch hinaus, und auch den Kletterwald Niederrhein in Nettetal-Hinsbeck konnte ich bezwingen.“

Tierische Termine nimmt das Niederrhein Fräulein besonders gerne wahr. „Woran ich noch gerne denke, ist das Rendezvous mit den Erdmännchen und Lisztaffen im Tiergarten Kleve. Ich durfte zu ihnen ins Gehege und sie sogar füttern. Mit Alpakas durfte ich in Willich wandern, und mit denen habe ich auch schon Yoga gemacht“, lacht das Niederrhein Fräulein.

Natürlich ist das Niederrhein Fräulein auch sportlich unterwegs. So stand bereits eine Paddeltour auf der Niers auf dem Programm sowie jede Menge Rad- und Wandertouren. Auch mit Pfeil und Bogen kann sie bereits umgehen. „Zum Ausgleich darf ich dann auch Restaurants besuchen, mich kulinarisch verwöhnen lassen und auch die ein oder andere Auszeit im Wellness-Hotel erleben“, schmunzelt Nicole Marks. „Die Fans dürfen gespannt sein. Ich habe noch viele tolle Ideen, die ich umsetzen möchte“, so Nicole Marks.

„Das Niederrhein Fräulein macht Appetit auf unsere abwechslungsreiche Region, die an 365 Tagen im Jahr etwas zu bieten hat“, sagt Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin vom Niederrhein Tourismus. „Ich werde mittlerweile bei Terminen immer wieder darauf angesprochen, was das Niederrhein Fräulein als nächstes macht.“

Zum Blog von Nicole Marks geht’s unter www.niederrhein-fraeulein.de, aber auch auf Facebook (Niederrhein Fräulein) und auf Instagram (niederrhein.fraeulein) gibt’s Infos zu den aktuellen Beiträgen.

Bildunterschrift: Nicole Marks alias Niederrhein Fräulein unterwegs bei einer Fahrradtour.