Außenminister fordern Verringerung der Kernwaffenbestände

in Politik

Foto: Atomkoffer (über dts Nachrichtenagentur)

 

Berlin/Stockholm/Madrid (dts Nachrichtenagentur). Außenminister Heiko Maas (SPD) sowie seine Amtskolleginnen aus Spanien und Schweden, Arancha González Laya und Ann Linde, haben die Kernwaffenstaaten dazu aufgerufen, weitere entschiedene Schritte in Richtung Abrüstung zu gehen. "Hierzu könnte zählen, die Rolle von Kernwaffen in ihren Strategien und Doktrinen herabzustufen, das Risiko eines Konflikts und eines versehentlichen Kernwaffeneinsatzes zu senken, die Kernwaffenbestände weiter zu verringern und den Grundstein für eine neue Generation von Rüstungskontrollvereinbarungen zu legen", schreiben die drei Außenpolitiker in einem Gastbeitrag für die "Rheinische Post" (Montag) anlässlich des Treffens der Stockholm-Initiative für Nukleare Abrüstung am Montag in Madrid. "Wir müssen Kernwaffentests ein für alle Mal beenden, indem wir den Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen endlich in Kraft setzen, die Verhandlungen über einen Vertrag über das Verbot der Herstellung von spaltbarem Material für militärische Zwecke wieder in Gang bringen und robuste und glaubwürdige Fähigkeiten zur Verifikation nuklearer Abrüstungsschritte aufbauen", heißt es in dem Gastbeitrag.