Krings gegen frühzeitige Festlegung auf neuen CDU-Vorsitzenden

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Chef der nordrhein-westfälischen CDU-Landesgruppe im Bundestag, Günter Krings, hat vor einer frühzeitigen Festlegung auf einen neuen Parteivorsitzenden gewarnt. „Bei der Suche nach dem nächsten CDU-Chef sollten wir uns nicht treiben lassen“, sagte Krings der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).

„Wenn der Neue frühzeitig feststeht, entsteht der nächste Druck, wie er mit der Kanzlerin kooperiert, weil die ja für volle vier Jahre gewählt wurde“, sagte der CDU-Politiker, der auch Staatssekretär im Innenministerium ist.

Gerade von der CDU erwarte man verantwortliches Handeln auch in einer personellen Neuaufstellung. „Dazu würde es nicht passen, auf vorzeitige Neuwahlen hinzuarbeiten.“