Hückelhoven: HALDENZAUBER 2019

Hückelhoven. Auch in diesem Jahr wird es in Hückelhoven das beliebte Haldenzauber stattfinden. Nach der gelungenen Premiere mit über 45.000 Besuchern im vergangenen Jahr, kündigen die Veranstalter nun die Zweitauflage des HALDENZAUBERs an. Besucher können vom 29. November 2019 bis zum 05. Januar 2020 die Millicher Halde wieder in einem ganz besonderen Ambiente erleben. Insgesamt sechs komplett neu inszenierte Themenbereiche werden die Besucher beim HALDENZAUBER 2019 auf eine fantastische Reise mitnehmen. Darunter auch der Publikumsliebling aus dem letzten Jahr, der "Magische Wald der Tiere". Dank einem zusätzlichen Bereich, wird der Rundweg dieses Jahr um fast 75 Prozent deutlich erweitert..

Weiter lesen
Kirmes in Wehr

Wehr.Am ersten Septemberwochenende dreht sich in Wehr wieder alles um die Kirmes. Den Auftakt bildet die "80 Cent Party", die am Freitag, den 30. August ab 20:00 Uhr auf dem Festzelt an der Severinusstraße startet und regionsübergreifend insbesondere bei den Jugendlichen sehr beliebt ist.  Der Name ist Programm, daher gibt es an diesem Abend alle Getränke für 80 Cent. Das gilt auch für die diversen Mixgetränke an der „Centjes-Bar“, die ab 22:00 Uhr öffnet. Für die richtige Stimmung sorgt an diesem Abend DJ RaJa.

Weiter lesen
Maskenbau inklusiv rund ums Zirkuszelt

Heinsberg. Im Rahmen von „Kultur ohne Barrieren rund ums Zirkuszelt“ findet vom 15.7. bis zum 19.7.2019 täglich von 11-15 Uhr ein Maskenbau-Kurs für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung statt. Unter der Leitung von Sascha Weingran (ausgebildet in den Bereichen Pädagogik, Pflege sowie Clown- und Mimentheater) wird eine theaterfähige  Charaktermaske angefertigt. Zunächst modelliert jeder eine eigene Vorlage aus Ton. Im Anschluss wird diese kaschiert und damit die Grundlage für die spätere Maske geschaffen. Diese  Rohmaske kann anschließend weiter bearbeitet werden. Zum Schluss kann die Maske bemalt und ausgestaltet werden.

Weiter lesen
Mit anderen Augen Zeichnungen von Janine Müller im Begas Haus

Heinsberg. Noch bis zum 1. September sind im Begas Haus in Heinsberg  in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Heinsberg Zeichnungen der Kölner Künstlerin Janine Müller zu sehen. Nach einem Besuch im Begas Haus hat Janine Müller Bilder aus dem Museum in ihren Zeichnungen in leuchtenden Farben neu interpretiert. Die 1987 in Köln geborene Künstlerin findet in ihren großformatigen Zeichnungen zu einer radikalen Vereinfachung der menschlichen Figur, - die Gegenüberstelllung von Original und Neuinterpretation lässt beide Arbeiten in neuem Licht erscheinen.

Weiter lesen
Mit seiner Nase gibt’s was auf die Ohren! Golden Nose zum ersten Mal in Deutschland auf der Bühne

Erkelenz. In Kooperation mit der Lebenshilfe Heinsberg wird das 10. Electrisize Festival inklusiver ausgerichtet. Zahlreiche Volunteers mit und ohne Behinderung unterstützen in Tandems im Service, aber auch Künstler mit Behinderung wie das Österreichische Firefly-Projekt, welche DJ’s mit geistiger Behinderung an den Turntables ausbildet, treten auf Einladung der Lebenshilfe Heinsberg in Erkelenz auf.

Weiter lesen
Mobiler Seilgarten zu Gast

Waldenrath. Schon zum zweiten Mal wurde das Außengelände der Kindertagesstätte in Heinsberg-Waldenrath kurzerhand durch die ausgebildete Motopädin Eva Staerk in einen mobilen Niedrigseilgarten verwandelt. Zwischen Buchen, Eichen und Ahornbäumen entstand innerhalb von 30 Minuten mit Hilfe von Seilen, Schaukeln und Hängebrücken ein richtiger Kletterparcours für die Tagesstättenkinder.

Weiter lesen
Mosaik für das Rathaus in Tüddern

Tüddern. Seit 2010 engagiert sich Ilse Kreutzer ehrenamtlich für die Lebenshilfe Heinsberg. Gemeinsam mit Silke Sinnwell und Josef Königstein, die in der Lebenshilfe-Wohnstätte in Kirchhoven leben sowie ihrem Lebenspartner Willi Houben, fertigt sie Mosaiken an. Jeden Dienstag treffen sie sich, um aus Fliesensplittern Gartenkugeln, Säulen, kleine Tische, Tabletts und vieles mehr herzustellen. Silke Sinnwell und Josef Königstein kommen dann mit dem Werkstattbus zum Haus von Ilse Kreutzer in Selfkant-Heilder und fahren nach zweieinhalb Stunden zurück zur Wohnstätte nach Kirchhoven. Ilse Kreutzer und Willi Houben haben dafür gesorgt, dass vor der Wohnstätte eigens eine Bushaltestelle eingerichtet  wurde, damit die beiden Bewohner sicher zu Hause ankommen.

Weiter lesen
Neuer Laufkurs in Gangelt und Heinsberg

Region. Ein neuer Laufkurs startet in Gangelt am 29. August 2019 und 31. August 2019 sowie in Heinsberg am 03. September 2019. Die Laufschule ,,Laufen für ­Jedermann“ bietet allen, die es schaffen möchten, mehrere Kilometer am Stück zu laufen oder für den Läufer, der schon gut läuft, jedoch einen 10 km Lauf oder Halbmarathon in einer für sich guten Zeit hinter sich bringen möchte, die entsprechenden Hilfestellungen an.

Weiter lesen
NEW begrüßt 33 neue Berufsstarter

Mönchengladbach.Zum neuen Ausbildungsjahr, das am 1. August startete, begrüßte die NEW insgesamt 33 neue Auszubildende und Studenten. Diese werden in den nächsten zwei bis drei Jahren alle wichtigen Fähigkeiten und Inhalte erlernen, die sie zum Beispiel als Elektroniker Betriebstechnik oder bei den Dualen Studiengängen „Betriebswirtschaft“ und „Wirtschaftsinformatik“ benötigen.

Weiter lesen
NEW-Musiksommer am 19. und 20. Juli am Rathaus Hückelhoven

Hückelhoven. Nach der überaus erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, findet am 19. und 20. Juli nun der „2. NEW Musiksommer“ auf dem Breteuilplatz direkt am Rathaus in Hückelhoven statt. Bürgermeister und Schirmherr Bernd Jansen freut sich in Zusammenarbeit mit der NEW die Musikacts wieder für die Besucher kostenlos anbieten zu können.

Weiter lesen
Öffentliche Probe des Instrumentalvereins Karken 1910 e. V.

Karken. Am Freitag, dem 12. Juli, gestalten die Mitglieder des Instrumentalvereins Karken 1910 e. V. an ihrem Vereinshaus „Raum für Musik“, Haarener Straße 73 in Heinsberg-Karken, ihre schon traditionelle öffentliche Probe kurz vor der wohlverdienten Sommerpause. Unter dem Dirigat von Phil van Landeghem werden die Musikerinnen und Musiker des Hauptvereins zusammen mit denen des Jugendorchesters ab 19:30 Uhr ein lockeres Programm darbieten.

Weiter lesen
Schule der Vielfalt jetzt auch im Kreis Heinsberg

Ein Antidiskriminierungsprojekt am Berufskolleg Ernährung – Sozialwesen – Technik

Geilenkirchen. „Come in – Wir sind offen“! Diese Botschaft schmückt seit kurzem den Eingangsbereich des Berufskollegs Ernährung – Sozialwesen – Technik. Diese Plakette zeigt jedem, dass alle Schüler*innen – egal welcher sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität sie angehören – am BK EST willkommen sind. Die Schule ist nun offizielle Projektschule in einem bundesweiten Antidiskriminierungsnetzwerk und bekam als 36. Schule in NRW und als erste im Kreis Heinsberg die Plakette als „Schule der Vielfalt“ verliehen.

Weiter lesen
Selbsthilfeinitiative - Neue Wohnformen im Alter

Heinsberg. Die Selbsthilfeinitiative - Neue Wohnformen trifft sich nun ein weiteres Mal. Wenn auch die persönlichen Voraussetzungen der TeilnehmerInnen unterschiedlich sind, steht der gemeinsame Gedanke im Vordergrund, die Autonomie und Selbstbestimmung im Alter nicht aufgeben zu müssen.

Interessierte 50plus sind eingeladen, sich aktiv bei der Auswahl zu beteiligen. Ziel ist es, sich zu vernetzen und zu unterstützen und anders, aktiv alt zu werden.

Weiter lesen
Selbsthilfeinitiative - Neue Wohnformen im Alter

Heinsberg. Bei der Selbsthilfeinitiative steht der gemeinsame Gedanke im Vordergrund, die Autonomie und Selbstbestimmung im Alter nicht aufgeben zu müssen. Die Gruppe beschäftigt sich mit Wohnprojekten im Alter und richtet sich an Interessierte 50plus, sich aktiv bei der Auswahl zu beteiligen. Ziel ist es, sich zu vernetzen und zu unterstützen und anders, aktiv alt zu werden. Die Gruppe trifft sich alle 14 Tage dienstags im Haus der Caritas, Apfelstraße 55, 52525 Heinsberg.

Weiter lesen
Sie haben es verdient - „Grill & Chill“ am Ehrenamtstag

 

Heinsberg. „Es werden von Jahr zu Jahr immer mehr!“ Ehrenamtskoordinatorin Maria Nolden, Vorsitzender Klaus Meier und Geschäftsführer Edgar Johnen konnten nahezu 200 Ehrenamtler zum traditionellen Ehrenamtstag der Lebenshilfe Heinsberg begrüßen. Sie dankten den Gästen für ihr langjähriges Engagement. Ebenfalls begrüßten sie 11 Mitglieder der KG “Brööker Waaterratte“, die bereits seit 50 Jahren eng mit der Lebenshilfe Heinsberg verbunden sind.

Weiter lesen
SZB Breberen lädt zu den Septemberspaziergängen

Breberen. Das Seniorenzentrum Breberen veranstaltet an jedem Samstag im September die „Septemberspaziergänge“. Menschen mit und ohne Behinderung unternehmen am 7., 14., 21. und 28. September einen Ausflug in die spätsommerliche Umgebung. Nach dem Rekord in den vergangenen Jahren mit fast 80 Teilnehmern steht auch in diesem Jahr wieder an jedem Samstag eine andere geführte Route, unter anderem mit Picknick und Livemusik auf dem Programm.

Weiter lesen
Werkstätten der Lebenshilfe Heinsberg ermöglichen vielfältige Arbeitsplätze und berufliche Förderangebote

Heinsberg.Fingerspitzengefühl und eine ruhige Hand braucht man schon, um die Kabelenden in die Steckverbindungen einzuführen. Aber für Marianne Goosmann ist das Routine. Gemeinsam mit den 25 Kollegen in ihrer Gruppe im Heinsberger Werkstätten-Betrieb der Lebenshilfe Heinsberg  konfektioniert sie Kabelbäume und Schaltkästen für die Kölner SAE IT-systems GmbH & Co. KG. Insgesamt arbeiten 75 Mitarbeiter in drei Teams in der Elektromontage der Lebenshilfe Werkstätten für namhafte Hersteller der Elektrobranche. „Da ist gute Handarbeit gefragt“, weiß Ludger Tekaat, Betriebsstättenleiter Arbeit und Technik in Heinsberg.

Weiter lesen
west-Busschule „Winnie west“

Kreis Heinsberg. Bereits seit dem Schuljahr 2008/2009 gibt es die Busschule „Winnie west“ der WestVerkehr GmbH (west). „In enger Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei des Kreises Heinsberg hat sich dieses Angebot zu einer Erfolgsstory entwickelt. Es trifft auf ein reges Interesse bei den Schulen in unserem Kreisgebiet. Über 2.000 Schülerrinnen und Schüler nehmen im Schnitt pro Schuljahr an der Busschule teil“, so Udo Winkens, Geschäftsführer der west (Bild erster v. l.).

Weiter lesen
Wilhelm van der Zander spendet anlässlich seines runden Geburtstags

Heinsberg. Seinen runden Geburtstag nahm Wilhelm van der Zander aus dem Selfkant zum Anlass, seine Gäste statt Geschenken um eine Spende für den Förderverein der Palliativstation zu bitten. Seine Erklärung, dies zu tun, formuliert er bestechend einleuchtend: „Mir geht es sehr gut. Das ist für mich Motivation genug, etwas für Menschen zu tun, denen es nicht so gut geht.“ Diese Einstellung kam bei seinen Freunden so gut an, dass er nun freudestrahlend stolze 4.500 Euro überreichen konnte.

Weiter lesen