Kellner: Petry-Verzicht keine Richtungsentscheidung

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, sieht in dem Verzicht der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry auf die Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl keine Richtungsentscheidung. "Petry ist als Brandstifterin gestartet und jetzt in ihrer Partei anscheinend ausgebrannt", sagte er der "Berliner Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

"Das ist ein personeller Streit, kein Richtungsstreit. Mit oder ohne Petry ist die AfD eine rechtsnationale Partei mit offenen Verstrickungen in rechtsextremistische Kreise." Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, sagte der "Berliner Zeitung": "Sie hat keine Chance gesehen, Spitzenkandidatin zu werden. Das ist kein Verzicht aus hehrem Anlass. Die AfD hat sich so weit nach rechts verschoben, dass Frau Petry sich nicht mehr durchsetzen kann. Das ist skurril, weil sie selbst den Weg nach rechts geöffnet hat." Ob Petrys Verzicht der AfD schade, müsse man abwarten.

Foto: Frauke Petry (über dts Nachrichtenagentur)

Lesen Sie den Drei-Länder-Kurier Spezial ONLINE