News aus Deutschland, Weltweit, Politik & Wirtschaft

  • Zahl der Verkehrstoten im April leicht gesunken

    Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur). 239 Menschen sind im April 2017 bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland ums Leben gekommen: Das waren acht Verkehrstote oder 3,2 Prozent weniger als im April 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Freitag mit. Die Zahl der Verletzten ging um 12,0 Prozent auf circa 28.300 gegenüber dem Vorjahresmonat zurück. Von Januar bis April 2017 wurden 867 Verkehrstote gezählt, das waren nahezu genauso viele wie im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2016 (865 Getötete). WEITERLESEN
  • Confed Cup: Deutschland und Chile trennen sich 1:1

    Kasan (dts Nachrichtenagentur). Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und schon in der 6. Minute brachte Alexis Sánchez die Südamerikaner in Führung. Auch nach dem Treffer blieb Chile dran, das Offensivspiel der Deutschen kam unterdessen nur schwer in Gang. WEITERLESEN
  • Bundestag beschließt Gesetz zur Rehabilitierung Homosexueller

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Bundestag hat am Donnerstag einstimmig ein Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung und Entschädigung Homosexueller, die nach dem früheren Paragrafen 175 verurteilt worden waren, beschlossen. Die Entschädigung soll 3.000 Euro je aufgehobene Verurteilung plus 1.500 Euro je angefangenes Jahr in Haft betragen. Ausgeschlossen von der Rehabilitierung sind Verurteilungen wegen sexuellen Handlungen, die auch unter Heterosexuellen strafbar sind oder waren - das gilt insbesondere für Handlungen mit Kindern und unter Missbrauch von Abhängigkeiten. WEITERLESEN
  • Trump: Habe keine Aufnahmen von Gesprächen mit Comey

    Washington (dts Nachrichtenagentur). US-Präsident Donald Trump hat erklärt, er habe keine Aufnahmen von seinen Gesprächen mit dem ehemaligen FBI-Cehf James Comey. Angesichts der jüngsten Berichte über Überwachung und die Weitergabe von Informationen wisse er nicht, ob es Mitschnitte von den Unterhaltungen gebe, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. Er habe jedoch keine Aufnahmen gemacht und besitze auch keine. WEITERLESEN
  • Gesetz gegen Hass im Netz: Koalition will noch diese Woche Einigung

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die Große Koalition will sich noch in dieser Woche auf Änderungen des Gesetzentwurfs zur Bekämpfung von Hasskommentaren und Verleumdung im Netz verständigen. Danach soll das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von Justizminister Heiko Maas in der letzten Plenarwoche vor der Wahl beschlossen werden: "Die Koalitionsspitzen sind sich darin einig, dass wir auf jeden Fall ein Gesetz machen wollen", sagte der SPD-Rechtspolitiker Johannes Fechner dem "Handelsblatt". Daher sei er optimistisch, dass die Koalition eine Lösung der noch kritischen Punkte in dieser Woche hinbekommen werde. WEITERLESEN
  • Sachsen-Anhalts AfD-Chef gerät innerparteilich unter Druck

    Magdeburg (dts Nachrichtenagentur). Nach dem Leak interner Whatsapp-Protokolle der AfD Sachsen-Anhalt gerät deren Vorsitzender André Poggenburg auch innerparteilich unter Druck. Für das Festhalten an der Aussage "Deutschland den Deutschen" kritisierte der Generalsekretär der sächsischen AfD, Uwe Wurlitzer, Poggenburg heftig: "Wenn Herr Poggenburg die Formulierung gebraucht und verteidigt, dann ist er in der NPD besser aufgehoben", sagte Wurlitzer den Online-Portalen der Funke-Mediengruppe. Der sächsische AfD-Generalsekretär erklärte weiter, Poggenburg solle sich überlegen, was für Signale er nach außen sende. WEITERLESEN
  • Gründung einer Helmut-Kohl-Stiftung wird wahrscheinlicher

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Im Streit um den Nachlass des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl läuft alles auf die Gründung einer eigenen Stiftung hinaus. "Frau Kohl-Richter vertritt die Auffassung, dass der Nachlass in Historiker-Hände gehört. Das wird von ihr nicht infrage gestellt", sagte Stephan Holthoff-Pförtner, der Anwalt der Witwe des Altbundeskanzlers, dem Nachrichtenmagazin Focus. WEITERLESEN
  • Verheugen sieht EU nach Brexit-Entscheidung gestärkt

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der ehemalige Vizepräsident der EU-Kommission, Günter Verheugen (SPD), sieht die EU nach der Entscheidung Großbritanniens für den Brexit gestärkt. "Es scheint ja tatsächlich so zu sein, dass der Weckruf, den der Brexit bedeutet hat und wohl auch die Wahl von Donald Trump in den USA und auch die wachsende Gefahr des Populismus in einer Reihe von europäischen Ländern dazu geführt hat, dass die 27 verbliebenen EU-Staaten fester zusammenstehen", sagte Verheugen am Donnerstag im RBB-"Inforadio". Es sei bemerkenswert, dass die 27 Staaten "in der Frage, wie man den Brexit behandeln soll, eine sehr einheitliche Haltung eingenommen haben, dass sie sich nicht haben auseinanderdividieren lassen und dass es auch keinerlei Tendenzen irgendwo gibt, es dem Beispiel der Briten nachzutun." WEITERLESEN
  • Bundestag beschließt Reform der Pflegeberufe

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Bundestag hat am Donnerstag ein Gesetz zur Reform der Pflegeberufe beschlossen. Mit der Reform sollen die bisher getrennten Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einem einheitlichen Berufsbild zusammengeführt werden. Nach einer gemeinsamen Ausbildung in den ersten beiden Jahren sollen die Auszubildenden die Möglichkeit haben, sich zu spezialisieren oder einen generalistischen Abschluss zu machen. WEITERLESEN
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
Zahl der Verkehrstoten im April leicht gesunken

Zahl der Verkehrstoten im April leicht gesunken

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur). 239 Menschen sind im April 2017 bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland ums Leben gekommen: Das waren acht Verkehrstote WEITERLESEN
Confed Cup: Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Confed Cup: Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Kasan (dts Nachrichtenagentur). Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden WEITERLESEN
Bundestag beschließt Gesetz zur Rehabilitierung Homosexueller

Bundestag beschließt Gesetz zur Rehabilitierung Homosexueller

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Bundestag hat am Donnerstag einstimmig ein Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung und Entschädigung Homosexueller, die nach dem WEITERLESEN
Trump: Habe keine Aufnahmen von Gesprächen mit Comey

Trump: Habe keine Aufnahmen von Gesprächen mit Comey

Washington (dts Nachrichtenagentur). US-Präsident Donald Trump hat erklärt, er habe keine Aufnahmen von seinen Gesprächen mit dem ehemaligen FBI-Cehf James WEITERLESEN
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Jahreskonzert 2017 des MGV Braunsrath

Waldfeucht-Braunsrath.  Das Jahreskonzert 2017 des Männergesangvereins Cäcilia 1877 Braunsrath findet erstmals nicht samstags, sondern am Sonntag, 07.05.2017, 18 Uhr, statt. Die Sänger bereiten sich derzeit, unter der Leitung ihres Dirigenten Jos Vanhommerig, intensiv auf das Konzertereignis vor. Das Ergebnis der Proben kommt dann auf die Bühne der Braunsrather Festhalle. Der Abend wird zu einem musikalischen Genuss für das Publikum und die Sänger werden.

Stargast ist die bezaubernde Sopranistin Fenna Ograjensek. Sie studierte in Maastricht und New York. Die gefragte und vielseitige Sängerin gastierte in Metropolen wie Miami, New York, Toulouse, Amsterdam und Ende letzten Jahres in Berlin. Ihr umfassendes Repertoire reicht von Werken alter Meister bis zur Musik zeitgenössischer Komponisten. Aus dieser Bandbreite wird sie in Braunsrath ihr Können mit Melodien aus Oper und Musical unter Beweis stellen. Ihr Markenzeichen ist ihre warme Stimme und die Fähigkeit schnell einen Kontakt mit dem Publikum herzustellen.  

Auch das „Eigengewächs“ Arnold Schmitz wird, wie alljährlich, mit mehreren Duetten auf der Bühne musikalisch glänzen. 

Das Konzert wird mit einigen typischen Chorwerken für einen Männerchor eröffnet. Im ersten Programmteil ist außerdem Musik renommierter Komponisten wie Verdi, Puccini  und Emmerich Kalman zu hören.

Nach der Pause werden mehrere Lieder aus der irischen Volksmusik gesungen. Bevor es dann zum Musical geht, wird ein weiteres Volkslied in Plattdeutsch aufgeführt. Auszüge aus „König der Löwen“, „Les Miserables“ und „Phantom der Oper“ runden das Programm ab.

Der belgische Pianist Gerard Westphal, von der Musikakademie Verviers, ist in Braunsrath kein Unbekannter. Auch in diesem Jahr wird er Solisten und Chor begleiten. Aufgrund seiner Spitzenleistungen in den Vorjahren, wurde er um einen Soloauftritt gebeten. Diesem Wunsch kommt er gerne, mit einer Nocturne von Frederic Chopin nach.

Das Konzert wird von den Vereinsmitgliedern freudig erwartet. Das breitgefächerte Programm bietet sicherlich für jeden Geschmack etwas Besonderes. Eintrittskarten können bei den Mitgliedern oder unter Telefon 02455 663 erworben werden.

F.G. / Foto: Veranstalter