News aus Deutschland, Weltweit, Politik & Wirtschaft

  • 1. Bundesliga: Bremen schlägt Hertha 2:0

    Bremen (dts Nachrichtenagentur). Am 31. Spieltag der Bundesliga hat Werder Bremen 2:0 gegen Hertha BSC gewonnen. Die Bremer sind damit seit elf Spielen ungeschlagen und weiter auf dem Weg in Richtung internationaler Wettbewerb. In der Tabelle hat Werder auf Platz sechs nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenfünften Hertha. WEITERLESEN
  • Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die Bundesregierung lehnt einen Steuerwettlauf mit den USA trotz der von US-Präsident Donald Trump angekündigten Steuersenkungen für Unternehmen ab. "Es bleibt erst einmal abzuwarten, ob die angekündigten Steuersenkungen mit geschätzten Kosten von über zwei Billionen Dollar wirklich kommen", sagte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) der "Welt am Sonntag". Aber selbst wenn, werde man sich nicht "in einen Wettlauf um die niedrigsten Steuersätze begeben". WEITERLESEN
  • Lieferengpässe und steigende Preise für Erdbeeren erwartet

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Deutschland muss sich offenbar auf Lieferengpässe und steigende Preise für Erdbeeren einstellen. "Der ungewöhnlich frostreiche April hat bei vielen Erdbeerbauern erhebliche Schäden verursacht", sagte Hans-Jörg Friedrich von der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse der "Welt am Sonntag". Von Region zu Region seien die zu erwartenden Ernteausfälle unterschiedlich groß. WEITERLESEN
  • Von der Leyen nennt Macron "Hoffnungsträger"

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich enthusiastisch über Emmanuel Macron, den Favoriten bei den französischen Präsidentschaftswahlen, geäußert. In der aktuellen Ausgabe des "Spiegel" sagte die stellvertretende CDU-Vorsitzende: "Macron ist ein Hoffnungsträger, der dafür sorgen könnte, dass unser Nachbar endlich wieder seine alte Gestaltungskraft entwickelt. Er macht nicht den Fehler und sagt, wir müssen bei uns zu Hause nichts ändern, aber wir hätten gerne Eurobonds." WEITERLESEN
  • Merkel: G20 soll sich für fairen Wettbewerb miteinander einsetzen

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Verantwortung der G20-Staaten als größte Wirtschaftsnationen dafür hervorgehoben, weltweit bessere Lebensbedingungen und mehr Chancen für alle zu eröffnen. Ein "fairer Wettbewerb miteinander" sei die beste Antwort, so Merkel. In ihrem neuen Video-Podcast wies sie zugleich Vorwürfe an Deutschland wegen seiner Außenhandelsüberschüsse zurück: "Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte auf der Welt gefragt sind. Das ist ja unser Anspruch, dafür arbeiten sehr, sehr viele." Im Gespräch mit der Unternehmerin Dagmar Köhler-Repp aus Potsdam verwies Merkel auf die verstärkten Investitionen in die Forschung, die Verkehrsinfrastruktur, bei der Digitalisierung und beim Breitbandausbau in Deutschland. Zugleich werde sie sich als G20-Präsidentin weiter dafür einsetzen, nicht nur auf das Wachstum in BIP-Zahlen zu schauen, sondern auch auf das "inklusive Wachstum". WEITERLESEN
  • Union will Migranten-Grenze für Schulklassen zum Thema machen

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Nach dem Vorstoß von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) wollen führende Unionspolitiker die Begrenzung des Migrantenanteils in Schulklassen vorantreiben und als Thema im Wahlkampf setzen. Gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus erklärte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, er sei "zuversichtlich, dass das Thema im gemeinsamen Wahlprogramm platziert wird". Mayer nannte auch einen Richtwert für eine Begrenzung. WEITERLESEN
  • Nordkorea führt neuen Raketentest durch

    Pjöngjang (dts Nachrichtenagentur). Das Regime in Nordkorea hat am frühen Samstagmorgen einen weiteren Raketentest durchgeführt. Die Rakete sei von einem Flugfeld nördlich der Hauptstadt Pjöngjang gestartet worden, teilte das US-Militär mit. Der Flugkörper sei jedoch kurz nach dem Start in einer Höhe von rund 70 Kilometern auseinandergebrochen. WEITERLESEN
  • Bayerns Justizminister Bausback will Fußfessel für Stalker

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Um Stalking-Opfer noch besser zu schützen will Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) künftig Wiederholungstätern elektronische Fußfesseln anlegen. Der Vorstoß soll bei der Justizministerkonferenz im Juni besprochen werden. "Stalking heißt: Die Täter nehmen den Opfern die Möglichkeit, ihr normales Leben, einen normalen Alltag zu leben", sagte Bausback der "Bild" (Samstag). WEITERLESEN
  • 1. Bundesliga: Leverkusen verliert 1:4 gegen Schalke

    Leverkusen (dts Nachrichtenagentur). Bayer 04 Leverkusen hat am 31. Spieltag in der 1. Bundesliga mit 1:4 gegen den FC Schalke 04 verloren. Die Leverkusener starteten mit Druck in die Partie, doch bereits in der 7. Minute brachte Guido Burgstaller Schalke in Führung. Nur drei Minuten später legte Benedikt Höwedes nach, Alessandro Schöpf schoss in der 18. Minute das 3:0. Auch nach der Pause zeigten sich die Schalker stark, in der 50. Minute gelang Burgstaller ein weiterer Treffer. WEITERLESEN
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
1. Bundesliga: Bremen schlägt Hertha 2:0

1. Bundesliga: Bremen schlägt Hertha 2:0

Bremen (dts Nachrichtenagentur). Am 31. Spieltag der Bundesliga hat Werder Bremen 2:0 gegen Hertha BSC gewonnen. Die Bremer sind damit WEITERLESEN
Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die Bundesregierung lehnt einen Steuerwettlauf mit den USA trotz der von US-Präsident Donald Trump angekündigten Steuersenkungen für WEITERLESEN
Lieferengpässe und steigende Preise für Erdbeeren erwartet

Lieferengpässe und steigende Preise für Erdbeeren erwartet

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Deutschland muss sich offenbar auf Lieferengpässe und steigende Preise für Erdbeeren einstellen. "Der ungewöhnlich frostreiche April hat WEITERLESEN
Von der Leyen nennt Macron

Von der Leyen nennt Macron "Hoffnungsträger"

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich enthusiastisch über Emmanuel Macron, den Favoriten bei den französischen Präsidentschaftswahlen, WEITERLESEN
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Kinder der integrativen Spielgruppe unternehmen ersten Ausflug

Übach-Palenberg. Rote, gelbe und grüne Luftballons schießen durch die Luft und wandern zwischen Senioren und Kindern hin und her. Die integrative Spielgruppe der Stadt Geilenkirchen hat vergangenen Mittwoch zum ersten Mal einen Ausflug unternommen: zur SZB Tagespflege Übach-Palenberg am Rathausplatz.

Ein aufregender Morgen für die Kinder, die sich seit vergangenem September immer montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr in den Räumen der GGS Geilenkirchen treffen. Aufregend, weil die Kinder zum ersten Mal in der Gruppe unterwegs sind und weil sie auf fremde Senioren treffen, deren Sprache sie alle unterschiedlich gut beherrschen.
„Die Kinder und ihre Eltern kommen aus den unterschiedlichsten Ländern: Syrien, Irak, Marokko und dem Kosovo“, erzählt Jutta Wennmacher. Sie ist zuständig für die Fachberatung für Kindertagesstätten der Stadt Geilenkirchen und begleitet die Kinder an diesem Morgen gemeinsam mit Stefanie Goetsch, die die Gruppe leitet. Viele der Familien sind vor Krieg und Verfolgung geflohen. 

Als sich Stefanie Goetsch zum ersten Mal mit den Kindern getroffen hat, hat sie noch jede Geschichte ins Arabische übersetzen lassen. Das macht sie inzwischen nicht mehr, denn die Kinder lernen schnell. „Die Sprachbarriere ist bei den Treffen der Gruppe, wenn wir gemeinsam spielen oder kochen, kein Problem mehr“, sagt sie. Dass jedes Treffens von einem Elternteil der Kinder begleitet wird, hat den Kindern zudem Berührungsängste genommen. Schwierig wird es aufgrund fehlender Sprachkenntnis nur dann, wenn es – auch gegenüber den Eltern – um die Vermittlung von konkreten Informationen gehe, wie der Ablauf des Ausflugs heute. „Manche Eltern dachten zum Beispiel, dass ihre Kinder alleine nach Übach-Palenberg fahren müssten“, berichtet Jutta Wennmacher. Da musste dann erstmal Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Dass das Angebot der integrativen Spielgruppe trotz dieser Schwierigkeiten wichtig und richtig ist, zeigt die Nachfrage: „Momentan betreuen wir zehn Kinder. Wir haben aber eine große Nachfrage nach mehr Plätzen“, sagt Jutta Wennmacher. Die Spielgruppe wird aktuell je zur Hälfte vom Förderverein Seniorenzentrum Breberen – Wir fördern Kinder e.V. und dem Lions Club Geilenkirchen finanziert.

Der Besuch bei den Senioren hat allen Seiten Spaß gemacht und soll zu einer dauerhaften Kooperation werden, beim der der Austausch zwischen Jung und Alt im Mittelpunkt steht. Eine konkrete Idee gibt es auch schon: Das nächste Mal wird gemeinsam gebastelt.

Text / Foto: Förderverein Seniorenzentrum Breberen ist sozial - Wir fördern Kinder e.V.