News aus Deutschland, Weltweit, Politik & Wirtschaft

  • Vier von zehn Unternehmen wollen mehr in Social Media investieren

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). 38 Prozent der Unternehmen in Deutschland wollen ihr Budget für Social-Media-Aktivitäten in den kommenden fünf Jahren steigern. Das ist das Ergebnis einer im Auftrag des Branchenverbands Bitkom durchgeführten Umfrage. Demnach sehen vor allem größere Unternehmen zukünftig einen höheren finanziellen Bedarf. WEITERLESEN
  • Bericht: Deutschen Autobauern droht Milliardenstrafe in den USA

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Den von den Kartellvorwürfen betroffenen deutschen Autobauern droht möglicherweise eine Milliardenstrafe in den USA. Es sei eine erste Zivil-Klage bezüglich der Kartellvorwürfe bei einem Gericht in New Jersey gegen die Autokonzerne eingereicht worden, berichtet die "Bild-Zeitung" (Freitagsausgabe). Den Konzernen werden demnach eine "Verschwörung" und Verstöße gegen das US-Wettbewerbsrecht vorgeworfen. WEITERLESEN
  • Greenpeace will von Merkel Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich aktiv für ein Ende von Diesel- und Benzinmotoren in Pkw einzusetzen. Dringend notwendig sei ein "Gesetzentwurf zum mittelfristigen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor": "Nur ein solcher Beschluss gibt der Autoindustrie den für ihr Überleben dringend nötigen Innovationsimpuls", heißt es in einem Brief von Greenpeace-Geschäftsführer Roland Hipp an die Kanzlerin, über den das "Handelsblatt" (Donnerstag) berichtet. Hipp kritisierte in diesem Zusammenhang den Fokus des geplanten Diesel-Gipfels der Bundesregierung am 2. August als "falsch gewählt", weil dort "Wiederbelebungsversuche einer sterbenden Antriebstechnik" im Mittelpunkt stünden. WEITERLESEN
  • Bericht: Italien nutzt angebotene Übernahme von Flüchtlingen nicht aus

    Rom (dts Nachrichtenagentur). Italien schafft es bislang nicht, die von Deutschland im Rahmen des europäischen Umverteilungsprogramm angebotene Zahl von Flüchtlingen zu übermitteln. Das erklärte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums auf Anfrage der "Welt". Demnach sind derzeit 1.499 von Berlin angebotene Plätze nicht genutzt. WEITERLESEN
  • Steinmeier bestürzt über Tod von Bundeswehrsoldaten in Mali

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich bestürzt über den Tod von zwei Bundeswehrsoldaten beim Absturz eines Hubschraubers in Mali geäußert. "Meine besondere Anteilnahme und mein Mitgefühl gelten den Familien der Verstorbenen und allen, die ihnen nahe standen", erklärte Steinmeier am Mittwochabend. WEITERLESEN
  • Nordrhein-Westfalen will Förderschulen aufrecht erhalten

    Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur). Die neue nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will Förderschulen mit verschiedenen Förderschwerpunkten flächendeckend aufrecht erhalten. Vorerst sollten keine weiteren Förderschulen im Bundesland geschlossen werden, sagte sie der F.A.Z,. (Donnerstagsausgabe). Gebauers Konzept für Integration sieht vor, dass Regelschulen, die bereits erfolgreich inklusiven Unterricht betreiben, mehr Personal bekommen. WEITERLESEN
  • Bericht: EU kennt seit Jahren Kartell-Verdacht in Autobranche

    Brüssel (dts Nachrichtenagentur). Die EU-Kommission in Brüssel ist offenbar bereits seit Jahren darüber im Bilde, dass große deutsche Autohersteller gegen das Kartellrecht verstoßen haben könnten. Laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" habe einer der beteiligten Autokonzerne spätestens im Verlauf des Jahres 2014 eine Art Selbstanzeige in Brüssel erstattet und gleichzeitig auch das Bundeskartellamt in Bonn informiert. Ein Kommissionssprecher hatte am Wochenende geäußert, die Behörde prüfe den Verdacht illegaler Absprachen deutscher Autokonzerne. WEITERLESEN
  • Zeitung: VW-Dieselbesitzern droht Entzug der Kfz-Zulassung

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) macht offenbar Druck auf die Besitzer von Dieselfahrzeugen der Marke VW - und droht ihnen mit dem Entzug der Zulassungserlaubnis ihres Fahrzeugs. WEITERLESEN
  • John Lanchester: May könnte über Brand im Grenfell Tower stürzen

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der britische Autor John Lanchester hält es für möglich, dass die Tragödie um den Brand im Londoner Grenfell Tower "Theresa Mays Amtszeit so überschatten wird, dass sie darüber stürzen wird. Die Frau ist eine Katastrophe, sie hat keine Ahnung, wie sie mit Menschen umgehen soll", sagte Lanchester der Wochenzeitung "Die Zeit" "Sie wird bald weg sein." WEITERLESEN
  • ADAC: Software-Updates für Diesel-Fahrzeuge reichen nicht aus

    München (dts Nachrichtenagentur). Der ADAC hält Software-Updates für Diesel-Fahrzeuge nicht für ausreichend, um die Schadstoffprobleme in den Innenstädten zu lösen. "Ein Update ist nur eine Reparaturlösung", sagte Reinhard Kolke, Test- und Technikchef beim ADAC, der "Westfalenpost" (Mittwochsausgabe). Eine Änderung der Software mindere den Schadstoffausstoß nur um 20 bis 25 Prozent. WEITERLESEN
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
Vier von zehn Unternehmen wollen mehr in Social Media investieren

Vier von zehn Unternehmen wollen mehr in Social Media investieren

Berlin (dts Nachrichtenagentur). 38 Prozent der Unternehmen in Deutschland wollen ihr Budget für Social-Media-Aktivitäten in den kommenden fünf Jahren steigern. WEITERLESEN
Bericht: Deutschen Autobauern droht Milliardenstrafe in den USA

Bericht: Deutschen Autobauern droht Milliardenstrafe in den USA

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Den von den Kartellvorwürfen betroffenen deutschen Autobauern droht möglicherweise eine Milliardenstrafe in den USA. Es sei eine WEITERLESEN
Greenpeace will von Merkel Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

Greenpeace will von Merkel Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich aktiv für ein Ende von Diesel- und WEITERLESEN
Bericht: Italien nutzt angebotene Übernahme von Flüchtlingen nicht aus

Bericht: Italien nutzt angebotene Übernahme von Flüchtlingen nicht aus

Rom (dts Nachrichtenagentur). Italien schafft es bislang nicht, die von Deutschland im Rahmen des europäischen Umverteilungsprogramm angebotene Zahl von Flüchtlingen WEITERLESEN
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Kinder der integrativen Spielgruppe unternehmen ersten Ausflug

Übach-Palenberg. Rote, gelbe und grüne Luftballons schießen durch die Luft und wandern zwischen Senioren und Kindern hin und her. Die integrative Spielgruppe der Stadt Geilenkirchen hat vergangenen Mittwoch zum ersten Mal einen Ausflug unternommen: zur SZB Tagespflege Übach-Palenberg am Rathausplatz.

Ein aufregender Morgen für die Kinder, die sich seit vergangenem September immer montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr in den Räumen der GGS Geilenkirchen treffen. Aufregend, weil die Kinder zum ersten Mal in der Gruppe unterwegs sind und weil sie auf fremde Senioren treffen, deren Sprache sie alle unterschiedlich gut beherrschen.
„Die Kinder und ihre Eltern kommen aus den unterschiedlichsten Ländern: Syrien, Irak, Marokko und dem Kosovo“, erzählt Jutta Wennmacher. Sie ist zuständig für die Fachberatung für Kindertagesstätten der Stadt Geilenkirchen und begleitet die Kinder an diesem Morgen gemeinsam mit Stefanie Goetsch, die die Gruppe leitet. Viele der Familien sind vor Krieg und Verfolgung geflohen. 

Als sich Stefanie Goetsch zum ersten Mal mit den Kindern getroffen hat, hat sie noch jede Geschichte ins Arabische übersetzen lassen. Das macht sie inzwischen nicht mehr, denn die Kinder lernen schnell. „Die Sprachbarriere ist bei den Treffen der Gruppe, wenn wir gemeinsam spielen oder kochen, kein Problem mehr“, sagt sie. Dass jedes Treffens von einem Elternteil der Kinder begleitet wird, hat den Kindern zudem Berührungsängste genommen. Schwierig wird es aufgrund fehlender Sprachkenntnis nur dann, wenn es – auch gegenüber den Eltern – um die Vermittlung von konkreten Informationen gehe, wie der Ablauf des Ausflugs heute. „Manche Eltern dachten zum Beispiel, dass ihre Kinder alleine nach Übach-Palenberg fahren müssten“, berichtet Jutta Wennmacher. Da musste dann erstmal Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Dass das Angebot der integrativen Spielgruppe trotz dieser Schwierigkeiten wichtig und richtig ist, zeigt die Nachfrage: „Momentan betreuen wir zehn Kinder. Wir haben aber eine große Nachfrage nach mehr Plätzen“, sagt Jutta Wennmacher. Die Spielgruppe wird aktuell je zur Hälfte vom Förderverein Seniorenzentrum Breberen – Wir fördern Kinder e.V. und dem Lions Club Geilenkirchen finanziert.

Der Besuch bei den Senioren hat allen Seiten Spaß gemacht und soll zu einer dauerhaften Kooperation werden, beim der der Austausch zwischen Jung und Alt im Mittelpunkt steht. Eine konkrete Idee gibt es auch schon: Das nächste Mal wird gemeinsam gebastelt.

Text / Foto: Förderverein Seniorenzentrum Breberen ist sozial - Wir fördern Kinder e.V.

Lesen Sie den Drei-Länder-Kurier Spezial ONLINE