1. Bundesliga: Mönchengladbach gewinnt in Bremen

Bremen (dts Nachrichtenagentur). Zum Abschluss des 8. Spieltages in der Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach bei Werder Bremen mit 2:0 gewonnen. Lars Stindl (27.) und Jannik Vestergaard (34. Minute) schossen die beiden Treffer. Damit ordnet sich Mönchengladbach auf Platz fünf der Tabelle ein, hinter dem Spitzenreiter Borussia Dortmund, den Bayern, Leipzig und Hoffenheim.

Drei Tote bei Fallschirmspringen in Australien

Cairns (dts Nachrichtenagentur). In Australien sind bei einem Fallschirmsprung drei Menschen ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich südlich der Stadt Cairns, an der Ostküste des Landes. Zwei Männer und eine Frau seinen in dem Ort Mission Beach tot aufgefunden worden.

Til Schweiger verteidigt umstrittene Facebook-Posts

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Nach der jüngsten Aufregung um seine Facebook-Posts gegen Rechtsradikale hat sich Schauspieler Til Schweiger verteidigt. "Ich hatte schon immer einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn", sagte Schweiger der Zeitschrift "Gala". Angesprochen darauf, dass er mit seinen Äußerungen immer wieder polarisiere, sagte er: "Ich bin so auf die Welt gekommen."

Soziologe warnt vor Polarisierung der Schweizer Gesellschaft

Bern (dts Nachrichtenagentur). Der Schweizer Soziologe und ehemalige Avenir-Suisse-Direktor Thomas Held hat vor einer Polarisierung der Schweizer Gesellschaft gewarnt. Er befürchtet, dass "wir in der Schweiz auf eine Blockbildung zusteuern, die wir aus den USA kennen", sagte Held der Schweiz-Ausgabe der "Zeit". Es brauche im Schweizer Konkordanzsystem aber eine dritte Kraft, um Kompromisse mehrheitsfähig zu machen: "Konkret die CVP (...) In der Sozialpolitik lehnt sie sich etwas nach links, in der Wirtschaftspolitik etwas nach rechts."

Erdbeben der Stärke 6,4 in Chile

Santiago de Chile (dts Nachrichtenagentur). In Chile hat sich am frühen Dienstagmorgen ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,4 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

1. Bundesliga: Leverkusen und Wolfsburg unentschieden

Leverkusen (dts Nachrichtenagentur). Am 8. Spieltag in der Fußball-Bundesliga haben sich Bayer Leverkusen und der VfL Wolfsburg mit einem 2:2 unentschieden getrennt. Leverkusen war die klar stärkere Mannschaft, außer ein paar guten Momenten in der Schlussphase hatte Wolfsburg wenig zu bieten und wurde zu den beiden Treffern regelrecht eingeladen. Lars Bender schoss die Werkself in der 29. Minute in Führung, Wolfsburgs Divock Origi konnte in der 44. Minute ausgleichen.

Wetterdienst meldet "Goldenen Oktober"

Offenbach (dts Nachrichtenagentur). Eine Woche nach Sturmtief "Xavier" zeigt sich der Herbst in Deutschland von seiner schönen Seite, mit Temperaturen teils über 20 Grad. Am Freitag und Samstag gebe es nach Auflösung teils zäher Nebelfelder ruhiges und sehr mildes bis warmes Wetter ohne markante Wettererscheinungen, teilte der Deutsche Wetterdienst am Freitagmorgen mit. Lediglich auf dem Brockenplateau gebe es zeitweise lebhaften Südwestwind mit stürmischen Böen.

Weißer Ring pocht auf Opferschutz bei öffentlicher Fahndung

Mainz (dts Nachrichtenagentur). In der Debatte über die öffentliche Fahndung mit Fotos von Missbrauchsopfern fordert die Opferorganisation Weißer Ring, dass das Wohl der Opfer an erster Stelle stehen muss. "Es ist ganz wichtig, dass bei allen Ermittlungsmaßnahmen das Wohl und der Schutz des Opfers einen besonders hohen Stellenwert einnehmen", sagte die Bundesgeschäftsführerin der Opferorganisation, Bianca Biwer, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Opfer dürfen durch Ermittlungen nicht noch zusätzlich zur Tat belastet werden."

Schriftsteller Nolte nennt Generationsbegriff "Riesenkatastrophe"

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Schriftsteller Jakob Nolte mag es nicht, als die "Stimme der Generation" bezeichnet zu werden. "Der Generationsbegriff ist eine Riesenkatastrophe. Es wird dabei immer nur ein Milieu herausgegriffen und so getan, als wäre die ganze Generation wie dieses eine Milieu", sagte Nolte, der mit seinem Roman "Schreckliche Gewalten" für den Deutschen Buchpreis 2017 nominiert war, dem Magazin "Zeit Campus".

Robert Menasse erhält Deutschen Buchpreis

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur). Robert Menasse ist am Montag mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden. Er erhielt den Preis für sein Buch "Die Hauptstadt". "Menasse verwebt Zeiten, Nationen und Institutionen zu einer einzigartigen Panoramaaufnahme von Europa – kriminalistisch angetrieben, philosophisch durchdrungen und dabei immer grundironisch", kommentierte die Jury.

Lesen Sie den Drei-Länder-Kurier Spezial ONLINE