News aus Deutschland, Weltweit, Politik & Wirtschaft

  • FDP-Chef Lindner nennt Einwanderungsgesetz Koalitionsbedingung

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). FDP-Chef Christian Lindner hat zum Beginn der Sondierungsgespräche weitere Bedingungen für die Bildung einer Jamaika-Koalition gestellt. "Ein Einwanderungsgesetz ist für uns eine Koalitionsbedingung", sagte Lindner dem "Stern". Deutschland brauche "eine strategische Einwanderungspolitik, die unsere humanitären Verpflichtungen mit den Interessen unseres Landes verbindet", so Lindner weiter. WEITERLESEN
  • Nida-Rümelin: Herkunftsstaaten für Ausbildungskosten kompensieren

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Philosoph und Ex-Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin hat Ausgleichszahlungen für arme Herkunftsländer von berufstätigen Migranten gefordert. "In dem diskutierten neuen Einwanderungsgesetz im Interesse der deutschen Wirtschaft sollte zugleich eine Kompensation der Herkunftsstaaten für die Ausbildungskosten festgelegt werden", sagte Nida-Rümelin der "Welt" (Mittwoch). An einer Kompensation sollten sich alle beteiligen, die von dem Transfer profitieren. WEITERLESEN
  • Jamaika-Sondierungen beginnen

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). In Berlin haben am Mittwochmittag die Sondierungsgespräche über eine mögliche Jamaika-Koalition begonnen. Zunächst trafen sich Vertreter der Union und der FDP. Am Nachmittag soll ein Treffen der Union mit einer Grünen-Delegation folgen. WEITERLESEN
  • Özdemir weist Vorstoß zu muslimischen Feiertag zurück

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Überlegung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zur Einführung eines muslimischen Feiertages zurückgewiesen: "Ich sehe keinen Handlungsbedarf. Muslime können sich heute schon an Feiertagen freinehmen", sagte Özdemir der "Passauer Neue Presse" (Mittwochsausgabe). "CDU und CSU sollten sich mit uns um die wichtigen Fragen kümmern, allen voran um exzellente Bildung für alle", erklärte der Parteivorsitzende der Grünen. WEITERLESEN
  • Bundeswehrverband für Anpassung der Mandate für Mali und Afghanistan

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Bundeswehrverband verlangt eine Änderung der Mandate für die Einsätze der Streitkräfte in Mali und Afghanistan. "Tatsache ist, dass die Mandate angepasst werden müssen, um die jeweiligen Aufträge erfüllen zu können", sagte der Bundesvorsitzende des Verbandes, André Wüstner, der "Welt" (Mittwoch). "Dem müssen das Parlament und eine geschäftsführende Regierung Rechnung tragen - auch während laufender Sondierungsgespräche oder Koalitionsverhandlungen." WEITERLESEN
  • Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten

    Berlin (dts Nachrichtenagentur). Knapp elf Prozent aller angestellten Männer und damit so viele wie nie zuvor gehen in Deutschland einer Teilzeitbeschäftigung nach. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor, über welche die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) berichtet. 2016 hatten demnach 10,8 Prozent der rund 19 Millionen abhängig beschäftigten Männer einen Teilzeitjob. WEITERLESEN
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
FDP-Chef Lindner nennt Einwanderungsgesetz Koalitionsbedingung

FDP-Chef Lindner nennt Einwanderungsgesetz Koalitionsbedingung

Berlin (dts Nachrichtenagentur). FDP-Chef Christian Lindner hat zum Beginn der Sondierungsgespräche weitere Bedingungen für die Bildung einer Jamaika-Koalition gestellt. "Ein WEITERLESEN
Nida-Rümelin: Herkunftsstaaten für Ausbildungskosten kompensieren

Nida-Rümelin: Herkunftsstaaten für Ausbildungskosten kompensieren

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Der Philosoph und Ex-Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin hat Ausgleichszahlungen für arme Herkunftsländer von berufstätigen Migranten gefordert. "In dem WEITERLESEN
Jamaika-Sondierungen beginnen

Jamaika-Sondierungen beginnen

Berlin (dts Nachrichtenagentur). In Berlin haben am Mittwochmittag die Sondierungsgespräche über eine mögliche Jamaika-Koalition begonnen. Zunächst trafen sich Vertreter der WEITERLESEN
Özdemir weist Vorstoß zu muslimischen Feiertag zurück

Özdemir weist Vorstoß zu muslimischen Feiertag zurück

Berlin (dts Nachrichtenagentur). Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Überlegung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zur Einführung eines muslimischen Feiertages WEITERLESEN
  • 1
  • 2

14. und 15. Oktober 2017: Stadtmusikfest der Stadt Heinsberg

Straeten. Der Instrumentalverein St. Marien Straeten lädt mit seinem Schirmherren, dem CDU-Landtagsabgeordneten Bernd Krückel, und Bürgermeister Wolfgang Dieder zum Stadtmusikfest am 14. und 15. Oktober nach Straeten ein.

Eröffnet wird das zweitägige Fest, bei dem Besucher die Gelegenheit haben, die ganze Bandbreite der Symphonischen Blasmusik zu erleben, am Samstagabend, 19.30 Uhr, in der Straetener Mehrzweckhalle. Dort geben der Musikverein St. Josef Horst und der Instrumentalverein St. Marien Straeten gemeinsam das Konzert „Festklang“. Der Sonntag beginnt mit einem „Klanggottesdienst“ mit Pfarrer Sebastian Walde und Probst Markus Bruns um 9.00 Uhr auf dem Schulhof in Straeten, den der Musikverein Dremmen musikalisch gestaltet. Im Anschluss spielen die weiteren Stadtmusikvereine bei einem „Klangfrühstück“ in der Mehrzweckhalle, wo die Besucher neben der Musik ein ausgewogenes Frühstück erwartet.

Gerne hat Bernd Krückel, der selber seit seinem 10. Lebensjahr aktiv musiziert und den Instrumentalverein seit vielen Jahren begleitet und unterstützt, die Schirmherrschaft des diesjährigen Musikfestes übernommen. „Die musizierenden Vereine aus unserem Stadtgebiet und der Region zeigen, wie vielfältig dörfliches Leben ist. Die Vereine Tragen in besonderem Maße dazu bei, dass unsere Orte lebenswert sind und bieten musikalische Unterhaltung auf einem bemerkenswert hohen Niveau. Insbesondere bieten sie jungen Menschen eine sinnvolle Freizeitgestaltung“, schreibt Krückel in seinem Grußwort.

Der Instrumentalverein St. Marien Straeten ist der diesjährige Ausrichter des Stadtmusikfestes. Mit vielen Fördermitgliedern, einer musikalischen Früherziehung, der  „Kindertraummusik“, einer Blockflötengruppe, den „IVS Startern“, den jüngsten Instrumentalisten, den „IVS Minis“, einem Ausbildungsorchester und den Musikerinnen und Musikern im großen Symphonischen Blasorchester zählt der Instrumentalverein heute über 250 Mitglieder, davon über 90 aktive Musikerinnen und Musiker aller Altersklassen.

Mit dieser Stärke ist St. Marien in der Stadt Heinsberg nicht alleine. Die 9 Musikvereine der Stadt Heinsberg aus den Ortschaften, Dremmen, Horst, Karken, Kirchhoven, Schafhausen, Uetterath, Unterbruch, Waldenrath und Straeten zählen über 400 aktive Musikerinnen und Musiker und leisten ihren Beitrag, nicht nur in der Jugendarbeit und bei der Traditionspflege. Mit viel Kreativität gelingt es ihnen mit Konzerten und nicht selten auch besonderen musikalischen Events, das kulturelle Leben im Stadtgebiet Heinsberg zu bereichern. Heinsberg ist damit eine besonders musikalische Stadt.

Ob beim Festkonzert am Samstag, beim musikalischen Gottesdienst am Sonntagmorgen oder dem gemütlichen „Klangfrühstück“ – jeder ist dazu eingeladen, die musikalische Stadt Heinsberg in Straeten zu erleben. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.                   

Foto: St. Marien Straeten

Lesen Sie den Drei-Länder-Kurier Spezial ONLINE